KEG kauft Milchsackgelände

Standort soll für Kunst und Kultur erhalten bleiben

Das nach dem Gründer der ehemaligen Druckfarbenfabrik Dr. Carl Milchsack benannte Areal an der Gutleutstrasse 294 ist ein bekannter Standort der freien Kunst- und Kulturszene Frankfurts. Die KEG konnte die rund einen Hektar große Fläche vom Enkel des Gründers und geschäftsführender Gesellschafter der Erbengemeinschaft, Peter Peters, erwerben. Dem langjährigen Vermieter und Verwalter der Liegenschaft liegt die Sicherung des Standorts am Herzen. An dessen Entwicklung und der heutigen Nutzung trägt Peters entscheidenden Anteil. Mit fairen Mieten und einem offenem Umgang ermöglichte er insbesondere Künstlern und Kulturschaffenden die Ansiedlung auf dem Gelände und die kreative Nutzung der vorhandenen Hallen und Räume. 
Auf dem Milchsackgelände wird die KEG zunächst den Zustand der Gebäude erfassen, um eine angemessene Instandhaltung zu gewährleisten. Perspektivisch will sie die vorhandene Struktur durch eine behutsame Neuentwicklung im hintersten Teilbereich sinnvoll ergänzen.