Image Entwicklung des ehemaligen "Möbelcity Wesner" - Gelände
Umbau Kurmainzer Str. 20 - 24


Die KEG erwarb das Gelände des ehemaligen Möbelhandels im Jahr 2008 von der Wesner Höchst AG. Unter Einbindung privater Investoren entwickelte sie das Gesamtgelände zu einem Wohnquartier mit 93 öffentlich geförderten Mietwohneinheiten, 28 Einfamilienhäusern und einem Seniorenpflegeheim.

Die KEG selbst sanierte im Jahr 2011 die ehemaligen Ausstellungshallen an der Kurmainzerstraße 20 - 24. Heute hat dort Frankfurts erstes "Haus des Jugendrechts" seinen Sitz. Es vereint alle an Jugend-Strafverfahren beteiligten Behörden auf einer Ebene und bietet einen nachhaltigen Ansatz der Jugendkriminalitätsprävention. Im Erdgeschoss des Gebäudes ist eine kleine Schule untergebracht und mit der baulichen Erweiterung des Bestandes um zwei zusätzliche, obere Geschosse entstanden 17 öffentlich geförderte Wohnungen.

Entlang der Breuerwiesenstraße realisierte die KEG drei Mehrfamilienhäuser in Passivhausbauweise. Es entstanden insgesamt sechzig größtenteil barrierefreie Wohnungen im Rahmen des öffentlich geförderten Wohnungsbaus. Mit der Fertigstellung dieser Gebäude im Jahr 2015 konnte die Entwicklung des Areals abgeschlossen werden.

Investoren: HBB mbH, WeHa Massivhaus GmbH, WBG eG

Image
Image
Image
Image
wesner1
Ehemaliges Möbelcity Wesner