Umnutzung des ehemaligen Teves-Geländes

2005 mietete die KEG den westlichen Teil der ehemaligen Teves-Werke an der Rebstöcker Straße von der Stadt Frankfurt. Für einen Zeitraum von 25 Jahren ist damit das zuvor jahrelang brach liegende Gelände für das Projekt "Soziale Stadt Gallus" gesichert.

Auf Grundlage des integrierten Handlungskonzeptes des Stadtplanungsamts entwickelte die KEG eine Art "Soziokulturelles Zentrum", das zur Stärkung der lokalen Wirtschaft und der nachbarschaftlichen Beziehungen beiträgt. Die bestehenden Gebäude – ein ehemaliger Verwaltungstrakt, die Kantine mit Werksküche und eine Lagerhalle – wurden entsprechend ihrer neuen Nutzung instand gesetzt und modernisiert.

Auf dem Gelände haben sich die Bildungswerkstatt des Internationalen Bunds, das Ausbildungsrestaurant Startorante und der Bauhof Alt&Jung gGmbH als Träger beruflicher Bildung und Beschäftigung angesiedelt. Mehrere Künstlerateliers, das Günes Theater und die Frankfurter Sportjugend mit einem Box- und Tischtenniscamp tragen mit ihren Angeboten zur Verbesserung des sozialen und kulturellen Lebens im Gallus bei

Die KEG begleitet die Entwicklung des Geländes weiterhin als Verwalter, Vermittler und Ansprechpartner für die Nutzer

weiterführende Links:
IB Bildungswerkstatt
Startorante
Kombinat gGmbH
Box- und Tischtenniscamp
Günes Theater
Atelier Reinecke
Atelier Alt
Atelier Zehetmeier
Image
Sanierte Bestandsgebäude
Umnutzung der Bestandsgebäude für soziale und kulturelle Zwecke
Aus der ehemaligen Betriebskantine „"Sprudelbude"“ wird die neue Küche des Ausbildungsbetriebs „Startorante“.
Die Hessische Gemeinschaftsinitiative soziale Stadt (HEGISS) dokumentierte die derzeitige Nutzung des Teves-Geländes mit einem Kurzfilm. Teves-West ist einer der Förderstandorte des HEGISS-Netzwerkes, das die Umsetzung des Bund-Länder-Programms "Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – die soziale Stadt" unterstützt.